Kontakt

Kontakt, Prostatakrebs Tipps

Schreibe einen Kommentar oder Frage

Hallo, ich bin Jacek Wojcik, seit 2010 an aggressiven Prostatakrebs erkrankt. Die Seiten habe ich selbe erstellt (meine Frau Gaby, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester hilft mir dabei). Prostatakrebs Selbsthilfe Kontakt Ostfildern

Meine Absicht ist die von mir gesammelte Informationen, Tipps, Ratschläge über Prostatakrebs weiter zu geben; einfach und verständlich geschrieben.

Ich werde die Seiten weiter bearbeiten, ergänzen, modifizieren, korrigieren. Meine Krebsgeschichte können Sie hier nachlesen: Meine Krebsgeschichte

Vielleicht haben Sie auch einige Tipps für Betroffene, die ich hier veröffentlichen kann. Über Ihre Kommentare und Ergänzungen würde ich mich freuen.

Prostatakrebs Selbsthilfe, Selbsthilfegruppe?
in 73760 Ostfildern – Ruit

Ich wohne seit Juli 2019 in 73760 Ostfildern-Ruit. Brauchen Sie Hilfe von „erfahrenen“ Prostatakrebs erkrankten (seit 2010)?

Wenn Sie einen Rat brauchen, nennen Sie Ihren Alter, aktuellen PSA-Wert und Gleason-Score (wenn bekannt).

Schreiben Sie einen Kommentar oder Frage (am Ende der Seite).
Wir können uns dann auch persönlich treffen oder telefonieren.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Frage/Kommentar veröffentlicht wird, bitte dies erwähnen.

 

 

 

bitte Teilen

213 Kommentare

  1. Andreas Müller

    Hallo Jacek,
    Ich bin 61 Jahre alt. Im August 2020 wurde nach einer Biopsie ein Prostatakarzinom entdeckt.
    Die Diagnose:
    D’Amico intermediate risk Adenokarzinom Prostata Ca (Extern)
    Gleason 4+3=7b, 1/12 Stanzen rechts 15%, Prostatakarzinom, IPSA
    4,99 -P-Vol 55ml.
    CT Hals / Torax / Abdoms ergab keine Metastasen und kein Befall
    von Lymphknoten.
    Es war eigenlich nach vielen Untersuchungen eine Operation unter Da-Vinci geplant.
    Zwei Wochen vor dem OP-Termin wurde bei einem EKG Herzrythmusstörungen festgestellt und eine Kardioversion vorgenommen, dieser Eingriff war erfolgreich.
    Da ich aber nun Medikamente (Eliquis apixaban und Amiodaron)
    nehmen muss, wurde die Operation(Risiko/Nutzen)nicht durchgeführt bzw. befürwortet.
    Man empfahl mir eine perkutane Bestrahlung in Kombination mit
    einer (4-6 Monate) Hormonbehandlung mit Firmagon.
    Für diese Therapie habe ich mich jetzt auch entschlossen und bitte einmal um ihre Einschätzung.
    P.S. Im Februar 2020 hatte schon eine Krebsdiagnose:
    Stimmlippenkarzinom pT1a cN0 pR0 L0 V0 Pn0 cM0
    Operation an der Stimmlippe rechts mit Entfernung des Tumor.

    Danke und Grüße

    • Hallo,
      da der Tumor doch leicht aggressiv ist (Gleason score 4+3), finde ich die Entscheidung für eine Bestrahlung sehr gut.
      Gut, dass auch gleichzeitig die Hormonblockade durchgeführt wird. Sie verstärkt die Wirkung der Bestrahlung. Vielleicht sie bis zu einem Jahr verlängern. 4 Monate finde ich als sehr kurz.
      Achten Sie aber darauf, dass für die Bestrahlung IMRT (Intensity-modulated radiotherapy) oder noch besseres Gerät verwendet wird.

      Da bei Ihnen nur in einer Stanze Tumorzellen gefunden wurden, kann die Bestrahlung zu vollständiger Heilung führen.

      Wünsche erfolgreiche Therapie,
      Gruß, Jacek

      • Andreas Müller

        Lieber Jacek,
        vielen Danke für Ihre Einschätzung,in meinen Gesprächsunterlagen
        mit dem Bestrahlungsklinik wurde eine Behandlung mit IMRT/IGRT
        festgelegt.
        Die Dauer der Hormonblockade werde ich ansprechen.

        Viele Grüße
        Andreas Müller

  2. Bin 73. 2017 Prostatakrebs Gleason 4+4=8 : Prostatektomie und Strahlentherapie und 6 Monate Bicalutamid 150 mg eingenommen, im Nov 2020 Lokalrezidiv an der Rektumvorderwand, Histologie : Adenokarzinom Gleason 4+5=9. 10x 15 mm groß . Da vor 2,5 Jahren Jahren die Prostataloge nach der Prostatektomie bestrahlt wurde , wollte der Radiologe in der Uniklinik Hamburg nicht mehr bestrahlen , er sagt es kann sich ein Blasen-Rektu Fistel bilden. Nun habe ich Zusage für die Bestrahlung mit CyberKnife für 5 Tage, 2 davon habe ich bereits erhalten und die 3 folgen, ich nehme dazu Bicalutamid 150 mg. Meine Frage ob CyberKnife hilft ?
    vielen Dank für eine Antwort.
    Waldi

    Waldi

    • Hallo,
      was besseres als CyberKnife kann ich mir für Sie nicht vorstellen. Ich hoffe, dass die Behandlung hilft.
      Vielleicht zu dem Bicalutamid noch zusätzlich eine Depot-Spritze zur Unterdrückung der Testosteronproduktion

  3. Bin 73. 2017 Prostatakrebs Gleason 4+4=8 : Prostatektomie und Strahlentherapie und 6 Monate Bicalutamid 150 mg eingenommen, im Nov 2020 Lokalrezidiv an der Rektumvorderwand, Histologie : CGA positives neuroendokrines Adenokarzinom Gleason 4+5=9.
    Was soll ich machen ? Ein Urologe sagte Rekturesektion mit Colostoma, der andere sagte CyberKnife und der Dritte HIFU . Mediakamente? Gibt es tatsächlich wie Lanreotid und Avastin für so ein Krebs ? Soll ich einnehmen und CyberKnife machen lassen ?
    Danke
    Waldi

  4. Lieber Jacek,
    meine zweijährige Hormon-Entzugs-Therapie ist zu Ende. Als Nachfolge-Therapie hat mir der Urologe das Medikament Erleada (Apalutamid) angeboten. Trotz der möglichen massiven Nebenwirkungen habe ich das Angebot angenommen. Gibt es Erfahrungsberichte über dieses Medikament? Ist es ein riskantes Medikament? Gibt es im Notfall eine verträgliche Alternative?
    Liebe Grüße
    Werner von der SHG.

    • Hallo Werner,
      ich vermute, die Hormon-Entzugs-Therapie wirst Du weiter machen, Erleada kommt dazu.
      Ob die Nebenwirkungen so schlimm werden? einige Männer vertragen Erleada sehr gut. Einfach ausprobieren, ist bestimmt nicht mehr riskant als andere Antiandrogene.
      Eine viel besser verträgliche Alternative ist Nubeqa Wirkstoff Darolutamid.
      Erfahrungen? ja ich habe schon auch selbe ausprobiert und aufgeschrieben. Oben rechts in prostatakrebs-tipps.de Seite gibt es Möglichkeit für Suche im Inhalt. Schreib dort den Namen vom Medikament und suche.
      Liebe Grüße, Jacek

  5. Lieber Jacek

    Mein Name ist Harald, wohne in Düsseldorf und ich werde im Dezember
    67 Jahre alt. Am 04.02.2019 wurde beim Urologen erstmals eine
    Prostatitis und ein PSA Wert von 10,74 festgestellt. Am 03.09.2019
    erfolgte eine OP, die Roboter-assistierte radikale Prostatovesikulektomie mit Lymphadenektomie beidseits und Nerverhalt
    beidseits.
    Ausgangsbefunde:
    Azinäres Adenokarzinom in 14/20 Stanzen (Fusionsbiopsie), Gleason Score 4+3=7b
    CT-Thorax/Abdomen: Kein Anhalt für Metastasierung
    Tumorstadium:
    pT3b pN1 (2/14) R1 L1 V0 Pn1 Gleason Score 4+3=7b (Stanze)
    4+5=9 (OP) iPSA 10,74 ng

    03.09.2019 Prostatektomie
    26.11.2019 Hormontherapie(ADT) 3monats Spritze Leoprone 12 Monate
    20.02.2020-16.04.2020 Bestrahlung (IMRT) Prostaloge, Pelvine LAW

    04.02.2019 PSA 10,74
    30.04.2019 PSA 10,40 MRT
    26.06.2019 PSA 8,45 Biopsie
    03.09.2019 OP
    27.11.2019 PSA 0,08
    27.02.2020 PSA 0,01
    25.05.2020 PSA 0,01
    26.08.2020 PSA 0,01

    Ich komme jetzt zu meiner Frage, welche ist die bessere Therapie,
    kontinuierliche oder intermittierente ?
    Eine Kombinationstherapie soll einer alleinigen Therapie überlegen sein. Es ist von Vorteil das Medikament Abiraterone bereits früh bei einem fortgeschrittenen Prostatakarzinom einzunehmen, anstatt zu warten, bis eine Kastrationsresistenz auftritt.
    Ab welchen Zeitpunkt sollte man mit einer Kombinationstherapie beginnen und mit welchen Medikament ?
    Ich freue mich auf eine Antwort und vielen Dank

    • Hallo Harald,
      habe gerade Ihre Frage beantwortet, schauen Sie in Ihre E-mails.
      Sofort mit Zytiga + Prednison anfangen.
      Zytiga hat Vorteile im Vergleich mit anderen Medikamenten.
      Keine intermittierente Therapie, Tumor ist zu aggressiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.