Provenge, Sipuleucel-T Impfung Prostatakarzinom

bitte Teilen
Wenn gefällt bitte bewerten:
[Gesamt:11    Durchschnitt: 4.8/5]

Provenge, Sipuleucel-T   Impfung bei Prostatakarzinom

Das  Präparat Provenge (aktive Substanz Sipuleucel-T)  war am  Prostatakrebs Impfung17.09.2013 für die Behandlung von kastrationsresistenten Prostatakrebs in Europa zugelassen.
Die Zulassung für Europa wurde vom Hersteller selbst Mitte 2015 zurückgezogen. Das Medikament wird aber in den USA noch weiter verwendet.

Provenge ist eine autologe zelluläre Immuntherapie, eine Sonderform der Eigenbluttherapie, bei der jede Dosis für jeden einzelnen Patienten hergestellt werden muß.

Provenge, Sipuleucel-T wird von Biotechnology Unternehmen Dendreon produziert,  Dendreon Corporation (NASDAQ: DNDN).

Behandlung mit Provenge

Aus dem Blut von Prostatakrebs Patienten werden die Abwehrzellen Monozyten  per Leukapherese („Blutwäsche“) isoliert und mit dem Protein PA2024 vermischt. Die Inkubationszeit dauert 40 Stunden.

Anschließend wird Infusionslösung Ringer-Lactat-Lösung in entsprechenden Volumen dazu gegeben.

PA2024 besteht aus dem Enzym prostataspezifischer saurer Phosphatase (engl. prostatic acid phosphatase, PAP), das mit humanem Glykoprotein GM-CSF (engl. granulocyte macrophage colony-stimulating factor) verbunden ist. PAP ist dabei das Tumorantigen. PA2024 kommt ausschließlich auf der Oberfläche der Krebszellen vor.

Provenge, Sipuleucel-T  wird dem Patienten ambulant in 3 Dosen in Abständen von 2 Wochen verabreicht. Eine intravenöse Infusion dauert  um die 60 Minuten.

Sipuleucel-T aktiviert die T-Zellen im Körper, welche sich schnell verbreiten und ca. 95 Prozent der malignen Prostatazellen attackieren. Gesunde Zellen werden dabei kaum angegriffen,

In der Immunotherapy for Prostate AdenoCarcinoma Treatment ( IMPACT)-Studie hatte Sipuleucel-T die Überlebenszeit von 21,7 auf 25,8 Monate verlängert. Der Impfstoff kann das Krebsleiden in dem fortgeschrittenen Stadium also nicht heilen.

Der Überlebensvorteil ggü. der Placebogruppe beträgt 4,1 Monate MEDIAN. Das ist doppelt so viel wie bei einer Chemotherapie.
Die Verträglichkeit scheint gut zu sein, und die Produktionskapazität ist schwer zu abschätzen.

Kein belegter zusätzlicher Nutzen von Provenge

04.01.2015: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) konnte in seiner Überprüfung der zur Verfügung gestellten Studiendaten keinen belegten zusätzlichen Nutzen von Provenge bei Männern mit metastasierendem Prostatakrebs ohne oder mit wenig Beschwerden (und ohne chemotherapeutisch behandelt worden zu sein) im Vergleich zur zweckmäßigen Vergleichsbehandlung (abwartendes Vorgehen bei bestehender konventioneller Androgendeprivation oder nichtsteroidales Antiandrogenmedikament (Flutamid, Bicalutamid) oder Abirateronacetat bei Androgendeprivation) finden.

Laut IQWiG sind die Studiendaten zur Mortalität nicht für eine Nutzenanalyse verwertbar (Differenzen zwischen den Behandlungsarmen könnten aufgrund der Folgetherapieeffekte aufgetreten sein). Einige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber traten in der Sipuleucel-T-Gruppe häufiger auf.

Provenge, Sipuleucel-T Kosten

Die Behandlungskosten sind sehr hoch.
Die bisher bekannte Kosten von Sipuleucel-T, liegen laut Studie durchschnittlich bei 23 000 US$ pro „gewonnenem“ Monat.

Provenage ist zurzeit in Deutschland nicht erhältlich !

Nebenwirkungen:

Treten bei ca. 3.5 % der Patienten auf. An häufigsten sind akute Infusionsreaktionen  wie Schüttelfrost, Abgeschlagenheit, Rückenschmerzen, Übelkeit, Knochenschmerz und Kopfschmerzen.

Um die akuten Nebenwirkungen zu vermeiden wird empfohlen 30 Minuten vor der Verabreichung eine Prämedikation mit Acetaminophen und einem Antihistamin durchzuführen.

Quelle: dendreon.com

Bitte die Kommentare (Unten) beachten !

 

Last updated by at .

bitte Teilen

15 Kommentare

  1. Jacek diese Seite ist ein Fiasko!
    Eine mögliche Ablehnung von Sipuleucel-t (Provenge) durch G-BA postest du sofort, das Endergebnis nicht!
    Wertneutrale Information sieht ganz anders aus.

    Germany’s cost watchdog decides Valeant’s Provenge has added benefit after all

    In January, Germany’s cost watchdog decided that Dendreon’s–now Valeant’s–Provenge had no added benefit for men with metastatic prostate cancer. But now, it’s changing its tune.

    After reviewing some new data from Dendreon, Germany’s Institute for Quality and Efficiency in Health Care (IQWiG) has reversed its conclusion in an addendum, saying the drug does have an indication of added benefit.

    However, the institute said in a statement that the added benefit can’t be quantified. The G-BA, or the Federal Joint Committee–of physicians, dentists, hospitals and health insurance funds in Germany–will use the dossier compiled by IQWiG in its assessment of Provenge to make a final decision on the extent of this added benefit. The G-BA has the final word on pricing for the vaccine…….
    http://www.fiercevaccines.com/story/germanys-cost-watchdog-decides-valeants-provenge-has-added-benefit-after-al/2015-03-24

    Dendreon wurde an Valeant Pharmaceitics verkauft, Sipuleucel-t (Provenge) wird über Valeant vertrieben.

    Wer lust auf Beamten bla bla hat, bitte:
    https://www.g-ba.de/institution/sys/suche/ergebnis/?suche%5Bsuchbegriff%5D=Sipuleucel-t&suche%5Boffset%5D=0&suche%5Bsortierung%5D=beschlussdatum&suche%5Bkategorie%5D=beschluesse

  2. Sehr geehrter Herr Hund,

    der letzte Beitrag in dieser hoch interessanten Unterhaltung ist jetzt mehr als 1 Jahr alt.
    Sie hatten geschrieben, dass Behandlung mit Sipuleucel in Europa/Deutschland wahrscheinlich ab 4. Quartal 2014 möglich sein wird.
    Was ist denn jetzt Ende 2014 die Situation?
    Freundliche Grüssse
    K. Abend

    • Sehr geehrter Herr Abend,
      zwischenzeitlich ist sehr viel passiert.
      1. Das Unternehmen Dendreon musste Chapter11 anmelden, das bedeutet Gläubigerschutz.
      2. Die Zulassung in D ist durch die EMA bestätig, jedoch hat die G-BA weiteren Klärungsbedarf bzgl. der Kostenübernahme.
      3. Der erste Patient in D wurde behandelt, ich stelle mal den Auszug und einen Link ein.

      “It is a privilege to be the first institution in the EU using a pioneering therapy like PROVENGE to treat advanced prostate cancer,” said Axel Heidenreich, MD, Uniklinik RWTH Aachen, Klinik for Urologie, Aachen, Germany. “The availability of PROVENGE in Europe gives physicians a brand-new way to fight this difficult-to-treat disease and may extend the lives of patients, who currently have limited effective therapies available.”
      http://www.streetinsider.com/Earnings/Dendreon+%28DNDNQ%29+Exceeded+Revenue+Guidance+for+First+Time+Ever+in+Q4/10163641.html

      Bitte beachten Sie das es bei diesem Link in erster Linie um die Aktie und das Unternehmen Dendreon geht.

      4. Die Herstellung und der Vertrieb von Provenge laufen weiter, Dendreon (oder der Käufer der Firma) muss der G-BA die entsprechenden Dokumentationen zu den Studien nachreichen. Werden diese von der G-BA akzeptiert (die EMA hatte kein Problem), sollte die Kostenübernahme folgen.

      PS: Anhand des Links kann man auch sehen wie schwer es für ein kleineres Pharmaunternehmen ist, sich gegen Lobbyisten, Konkurrenten und Behörden durchzusetzen. Da spielt es keine Rolle wie gut eine Therapie ist, reicht das Geld nicht übernimmt es ein anderer.

      Gruß
      Günther Hund

  3. ASCO 2014
    Abstract:

    Background: The results of the IMPACT trial demonstrated that immunotherapy as monotherapy is not sufficient enough to hinder or stop progression of mCRPC especially with high baseline PSA level. Therefore, the timing and sequencing of combination therapy is becoming of outmost importance for the treatment of these patients. As a result, our hypothesis has been to layer on enzalutamide very quickly after the completion of sipuleucel-T. Methods: We collected the data of 84 patients with chemo-naïve mCRPC treated with sipuleucel-T at our practice from September 2011 to January 2014. Prior to the initiation of treatment the baseline status was recorded in all patients. We then selected and analyzed outcomes of 19 patients who received sequential enzalutamide treatment off label after completion of sipuleucel-T with the average timing in 3.2±2.1 months. Results: The median time of enzalutamide therapy was 5.4 months (range: 1-13). In our cohort of 19 patients: 1 case showed radiographic full regression of metastatic lesions in bone, lung and lymph nodes. Another case showed radiographic full regression of bony metastatic lesions. 2 other cases – showed a partial regression radiographically of bony metastatic disease. 13 cases showed stable disease according to RECIST-criteria. The remaining 2 patients were deceased due to progression of mCRPC. The patients with full and partial response were in the lowest quartile of our cohort as defined as a PSA ≤ 3.87 ng/ml. On the contrary, all cases of progression and death were documented in highest (last) quartile as defined by a PSA level more than 84 ng/ml. Conclusions: Our experience demonstrates a promising effect using sequential sipuleucel-T immunotherapy followed by enzalutamide for mCRPC. To our knowledge this will be the first case of complete radiographic regression of lung, bone, and extensive lymph node disease.

  4. An den Web Page Verantwortlichen,
    bitte bringen Sie Ihre Seite auf Vordermann.
    Folgend zwei Links.
    1. European Expert Consensus Panel, .u.a. Sipuleucel-t
    2. Reuters Meldung zu Zytiga/Abiraterone in pre chemo setting.

    zu 1.
    Optimal management of metastatic castration-resistant prostate cancer:
    Highlights from a European Expert Consensus Panel.
    Published Online: April 03, 2014

    Zitat:
    “Based on current phase III data demonstrating good tolerability and an OS benefit for sipuleucel-T [9], the panel agreed it is a reasonable option for patients with asymptomatic or minimally symptomatic mCRPC. Importantly, they felt that sipuleucel-T should be considered prior to docetaxel, abiraterone and enzalutamide, not following these agents. This is in agreement with the recent EU regulatory approval, which specified eligibility only in patients for whom chemotherapy was not yet clinically indicated [29]. Sipuleucel-T provides a new treatment option during the time period between development of castration-resistant disease and becoming a candidate for chemotherapy. Further studies will be necessary to determine the efficacy, safety and cost- effectiveness of sipuleucel-T in patients who have already received abiraterone and/or enzalutamide.”

    zu 2.
    UK body blocks earlier use of J&J prostate cancer drug (Zytiga, bzw. Abiraterone)
    (Reuters) – Britain’s healthcare cost-effectiveness agency NICE said on Wednesday that a Johnson & Johnson prostate cancer drug, originally invented in Britain, was not worth giving to patients who have yet to receive chemotherapy.

    Although Zytiga, or abiraterone, is already cleared for use in some men after chemotherapy, a green light for its earlier use would allow many more patients to access the oral medicine.

    “We know how important it is for patients to have the option to delay chemotherapy and its associated side effects, so we are disappointed not to be able to recommend abiraterone for use in this way,” Andrew Dillon, chief executive of the National Institute for Health and Care Excellence (NICE), said in a statement.

    “However, the manufacturer’s own economic model showed that the drug would not be cost-effective at this stage – because of this we cannot recommend the drug in this preliminary guidance.”

    Zytiga, which is given as a daily tablet, costs 2,930 pounds ($4,900) for 120 tablets.

    Paul Workman, deputy chief executive of Britain’s Institute of Cancer Research, whose scientists discovered the drug, said he was disappointed by the decision and he urged NICE, the state health service and J&J to reach a deal on a fair price as soon as possible.

    “Abiraterone has in part been a victim of the success of prostate cancer medicine, since men who have not yet received chemotherapy now live for longer than two years, meaning NICE could not apply its end of life criteria,” he added.

    NICE, which must decide if treatments offer value for money for the public health service, is frequently chastised for not recommended expensive new cancer drugs. In an effort to address some of these concerns it introduced a more lenient appraisal system for drugs given at the end of a patient’s life.

    ($1 = 0.5939 British pounds)

    http://www.reuters.com/article/2014/05/13/us-johnson-johnson-britain-idUSKBN0DT24F20140513

  5. Dr. Wolfgang Köster

    Hallo Herr Hund, danke für die Kommentare. Ich bin Arzt und leide seit fünf Jahren an einem metastasierten Prostata-Ca. Die Indikation für Sipuleucel-T ist gegeben. sind Ihnen Centren bekannt, welche eine solche Therapie, auch im Rahmen einer Phase III-Studie anbieten? Für einen solchen Tip bin ich Ihnen dankbar.
    Mit besten Grüßen , unbekannterweise, Dr. W. Köster

    • Sehr geehrter Herr Dr. Köster,
      leider ist mir bisher nicht bekannt wo bzw. welche Zentren in DE ( 10 laut Dendreon) bzw. UK mit der Therapie beginnen.
      Dendreon erwartet die erste Patienten ab Q4 2014 mit Sipuleucel-t in den genannten Ländern behandelt zu können.
      Das Label für die Behandlung ist in Europa übrigens vorteilhafter als in den USA ausgelegt. In Europa wird der PSA Quartilen Effekt berücksichtigt. Auf der Internetseite “Nordostsee-prostatanetz.de” wurde recht gut darüber berichtet. Das die EU Zulassung erfolgt ist und die Verfügbarkeit für Q4 anvisiert wird, ist bisher dort auch nicht zu erwähnt.

      Ich würde mich direkt an Dendreon wenden oder aber versuchen über NOP entsprechende Informationen zu bekommen.
      http://www.provenge.com/
      http://www.provengehcp.com/

      Viel Erfolg !
      Mit freundlichen Grüßen
      Günther Hund

    • Sehr geehrter Dr. Köster,
      folgende Studie ( Phase II, open label) läuft in Europa, inwieweit hier aktuell noch Patienten aufgenommen werden bitte erfragen. Soweit ich das beurteilen kann bekommen die Patienten ALLE Provenge, kein Placebo. Die Herstellung wird abgeprüft, nicht die Wirksamkeit.

      Sipuleucel-T Manufacturing Demonstration Study

      Austria
      Ludwig Boltzmann-Institute for Applied Cancer Research Recruiting
      Wien, Austria, A-1100
      Contact: Mark Bachner 43 1 60191 2308 mark.bachner@wienkav.at
      Principal Investigator: Maria De Santis

      France
      Department of Cancer Medicine and Genitourinary Oncology Group Institut Gustave Roussy (IGR) Département de médicine Recruiting
      Vaillant, Villejuif Cedex, France, 94805
      Contact: Galina Jépiral +33 1 42 11 64 41 galina.jepiral@gustaveroussy.fr
      Contact: Mina Khelifa +33 1 42 11 61 71 mina.khelifa@gustaveroussy.fr
      Principal Investigator: Karim Fizazi, MD, PhD

      Netherlands
      Radboud University Nijmegen; UMC St Radboud Hospital; Faculteit der Medische Wetenschappen, Urologie Recruiting
      Nijmegen, Gelderland, Netherlands, 6525 GA
      Contact: Petra Frenken 0031- (0)24 36 13628 ext 1745 p.frenken@uro.umcn.nl
      Principal Investigator: Peter Mulders, MD

      United Kingdom
      Barts Cancer Institute – a Cancer Research UK Centre of Excellence, Queen Mary University of London Recruiting
      London, United Kingdom, EC1M 6BQ
      Contact: Emma Lawton 02078828507 Emma.lawton@bartshealth.nhs.uk
      Principal Investigator: Thomas Powles, MD

      http://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01477749?term=P11-1&rank=1

    • Dr. Wolfgang Köster

      Sehr geehrter Herr Hund, vielen Dank für die Informationen, ich werde mich informieren, ob ich an der Studie teilnehmen kann.
      Sorry, dass ich so spät antworte, ich hatte nicht erwartet, eine so kompetente Antwort so schnell zu erhalten. Die Uni HD konnte mir keine Auskunft geben, ob und wo in Europa eine solche Studie läuft. Ich muß da doch mehr auf meine Töchter hören und solche Foren mehr nutzen.
      Nochmals vielen Dank, mit besten Grüßen, Wolfgang Köster.

      • Sehr geehrter Herr Dr. Köster,
        die Verfügbarkeit in Deutschland und England soll ( laut Unternehmensangaben) in Q4 2014 auf 10 Zentren in den genannten Ländern erreicht werden. Dann könnten Sie auf “normalem Wege” die Sipuleucel-t Therapie erhalten.

        Mit freundlichen Grüßen
        Günther Hund

  6. Ich denke das sich betroffende Männer erst einmal hier über die weitere Entwicklung sowie die laufenden Studien informieren sollten.
    Ja es laufen weitere Studien z.B eine zur Sequenzierungs Studie Provende / Zytiga und mehr.
    http://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=dendreon&Search=Search

    Auch auf folgendem Link kann man die Studienergebnisse zur Therapie lesen.

    PS.
    Ich musste feststellen das Fachmedien und leider auch Urologen erschreckend uninformiert sind, deshalb immer eigenständig informieren und ggf. mehrere Meinungen einholen.
    Folgendes schrieb mir die Europäische Zulassungsbehörde EMA:

    “Many thanks for your question about the EPAR summary for Provenge on our website. You are indeed correct to point out that the averages mentioned in the summary are medians. The issue is that EPAR summaries are prepared for the lay public, who may not be conversant with even basic statistical terms. Although the word ‘average’ is more commonly used for mean values it is also correct to use it for median values, as the median is a type of average as is the mode.”

    Das das von Medien (auch diese Webseite) verzerrt dargestellt wird, wird in Kauf genommen.

  7. Sorry Fehler beim Abtippen der Tabelle.

    PSA 22,1 – 50,1 – 134,1 = Median OS 2,8 Monate

  8. Anbei einige weitere Details zu Provenge (Sipuleucel-t) inklusive links zu den ASCO Abstracts.

    http://meetinglibrary.asco.org/content/83668-102
    Conclusions: African Americans reported a similar adverse event profile to that of the general population studied. While no definitive conclusions can be drawn given the limited sample size, data from the three integrated Phase 3 studies suggest that African American patients benefit from treatment with sipuleucel-T, with the upper bound of the 95% CI of the HR well below one.

    – Provenge ( Sipuleucel-T) erreiche hier einen unglaublichen Median OS von 30,7 Monate

    http://meetinglibrary.asco.org/content/94304-114
    Conclusions: These analyses estimated a median OS benefit for sipuleucel-T between 3.9 and 8.1 months, assuming that APC8015F had either no efficacy or comparable efficacy to sipuleucel-T, respectively. The results suggest a possible greater treatment effect of sipuleucel-T than was reported in the three phase III studies. Future studies should account for potential crossover treatment bias as this may diminish estimates of OS benefit.

    – Das ist die Studie in der der Cross Over Effekt ( Einnahme im Placeboarm des gefrorenen Medikaments nach fortschreiten der Krankheit) rausgerechnet wurde, mit einem OS von 8,1 Monaten.

    http://meetinglibrary.asco.org/content/94325-114
    Conclusions: Although not adequately powered for significance, the results of this analysis support a consistent OS benefit with sipuleucel-T across PSA quartiles. The greater magnitude of benefit in pts with lower baseline PSA suggests that pts with less advanced disease may benefit more from treatment with sipuleucel-T.

    Baseline PSA (ng/ml)
    Daten aus der zum Abstract gehörenden Tabelle, Original findet sich beim Folgen des Links.
    PSA 22,1 – 50,1 – < 134,1 = Median OS 5,4 Monate
    PSA 134,1 = Median OS 2,8 Monate

    Kurze Erklärung dazu, OS = Overall Survival = Überlebensvorteil
    Median ist nicht Durchschnitt anbei eine einfache Zahlenreihe die das Augenscheinlich macht.
    Angenommen werden 11 Patienten die Zahlen stellen das theoretische Überleben dar.
    2-2-2-3-4-4,5-12-30-36-37-38

    Der Durchschnittliche Überlebensvorteil dieser Zahlenreihe beträgt 15,5 Monate.
    Der Median Überlebensvorteil beträgt in diesem Beispiel 4,5 Monate.

    Wenn vom Überlebensvorteile aus medizinischen Studien gesprochen wird, spricht man immer vom Median und nie vom Durchschnitt.
    Die Berechnung xy Kosten für 4 Monate ist folgerichtig irreführend.
    Ja Sipuleucel-t ist nicht billig, es liegt aber in der gleichen Preisregion wie andere Präparate zumal der Preis hier gerechtfertigt erscheint. Provenge wird auf jeden Patienten zugeschnitten ( wie ein Maßanzug) und aktiviert dessen Immunsystem.
    Das ist keine Pille von der Stange ( ala Zytiga oder Xdandi) wo man sich fragen könnte, was macht das so teuer.

    Gruß
    Günther Hund

  9. Sehr geehrte Damen und Herren.
    Ihr Beitrag ist sehr oberflächlich und schlecht rechachiert.
    Der Überlebensvorteil ggü. der Placebogruppe beträgt 4,1 Monate MEDIAN nicht Durchschnitt. Das ist doppelt so viel wie bei einer Chemotherapie.
    Nach Fortschreiten der Erkrankung haben 63% der Placebogruppe (IMPACT Studie) die gefrohrene Variante von Provenge bekommen (Provenge wurde Hergestellt und eingefrohren). Daraus resultiert ein Überlebensvorteil von 8 Monaten zwischen reiner Placebo- zur Provengegruppe.
    Eine weitere Analyse der 3 x Phase III Studien ergab einen Überlebensvorteil, bei Patienten mit einem PSA <22 zu Placebo, um rund 13 Monate und alles MEDIAN. Als Abstracts veröffentlicht unter ASCO / ASCO GU 2012 und 2013 oder unter
    Speziell der höhere Überlebensvorteil bei PSA < 22 wurde bei der europäischen Zulassung (EMA) berücksichtigt und heißt nichts anderes als je früher desto besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.