Kontakt

Kontakt, Prostatakrebs Tipps

Schreibe einen Kommentar oder Frage

Hallo, ich bin Jacek Wojcik, seit 2010 an aggressiven Prostatakrebs erkrankt. Die Seiten habe ich selbe erstellt (meine Frau Gaby, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester hilft mir dabei). Prostatakrebs Selbsthilfe Kontakt Ostfildern

Meine Absicht ist die von mir gesammelte Informationen, Tipps, Ratschläge über Prostatakrebs weiter zu geben; einfach und verständlich geschrieben.

Ich werde die Seiten weiter bearbeiten, ergänzen, modifizieren, korrigieren. Meine Krebsgeschichte können Sie hier nachlesen: Meine Krebsgeschichte

Vielleicht haben Sie auch einige Tipps für Betroffene, die ich hier veröffentlichen kann. Über Ihre Kommentare und Ergänzungen würde ich mich freuen.

Prostatakrebs Selbsthilfe, Selbsthilfegruppe?
in 73760 Ostfildern – Ruit

Ich wohne seit Juli 2019 in 73760 Ostfildern-Ruit. Brauchen Sie Hilfe von „erfahrenen“ Prostatakrebs erkrankten (seit 2010)?

Wenn Sie einen Rat brauchen, nennen Sie Ihren Alter, aktuellen PSA-Wert und Gleason-Score (wenn bekannt).

Schreiben Sie einen Kommentar oder Frage (am Ende der Seite).
Wir können uns dann auch persönlich treffen oder telefonieren.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Frage/Kommentar veröffentlicht wird, bitte dies erwähnen.

Für eine kleine Spende, als Anerkennung für meine Arbeit und Ratschläge würde ich mich freuen.
Freiwilige kleine Schenkung-Spende, hier anklicken: 
=>
SCHENKUNG – SPENDE an Prostatakrebs Ratgeber

 

233 Kommentare

  1. Hallo Jacek, ich (Sylvia) hatte Ihnen schon zweimal geschrieben und bin auch positiv überrascht und Dankbar für Ihre Antwort.
    Aber nun bin ich am Ende meiner Kräfte und habe große Angst.Jetzt ist es soweit mein Mann hat sich sogut wie aufgegeben und das nur weil sich die Ärzte nicht eingig sind. Erst OP, dann keine OP,dann doch OP und dann die Absage vom op.Urologen.Wo leben wir warum geht man nach Leitlinien vor, wo doch jeder Mensch anders ist,
    Solche Leitlinien sind von Menschen gemacht die nie so eine Krankheit durch gemacht haben oder daran erkrannt sind.
    Wenn nicht mal die Urologen und die Onkologen sich einig sind, wird dies auf den Rücken der kranken Menschen ausgefächtet.
    Der Onkologe ist der Meinung man kann meinen Mann OP machen , die Urologie sagt nein laut Leitlinie. Mein Mann ist 63 Jahre Gleason score 8,PSA 10,7 und schnellwachsender bösartiger Krebs, der auch schon gestreut hat.Wir haben die Bilder gesehen sie sind noch sehr klein die Metastasen.Duch diese Durcheinander sind wir mit den Nerven fertig, ich habe Angst das mein Mann sich was an tut. Und die Sch. Corona Zeit tut ihr üblieges noch dazu.
    Ein Menschenleben ist nichts mehr wert. Wenn mein Mann stirbt dann nicht an Krebs sondern an Corona die die Heilung verhinderd und Menschen mit diesen und anderen schweren Krankheiten auf der Strecke lässt.
    Nirgendswo bekommt man ein Termin, können kein aufnehmen wegen Corona und das geht soweiter von Praxis zu Praxis.Der urologe von meinen Mann geht in Rente und hat kein Nachfolger , die Suche ist so schwierig und wird durch Corona behindert, dann wenn man doch ein Termin bekommt braucht man unbedingt einen Überweisungsschein vom Urologen , obwohl diese keine mehr ausschreibt oder ein vertröstet auf später und dann die Praxis geschlosen ist wenn man persönlich hin geht.Wird auch höflichst drauf hingewiesen nur Urologe Überweisung, Hausarzt wird nicht anerkannt und da können wir sie nicht behandeln oder sie machen eine Privatesprechstunde ??????Wo bitte leben wir?
    Mein Mann möcht die Op und wird jetzt alleine gelassen. Die Krankenkasse anrufen ist nur Warteschleife und dann Rückruf, aber da wird auch nur rum geeiert , ja bitte haben sie Verständnis es ist Corona und da sind die Zeiten eben so, können es ja auch nicht ändern, versuchen sie es weiter, vielleicht finden sie ja jemand der ihren Mann behandelt.Das sind für mich keine Aussagen und geholfen hat man uns auch nicht.Ich möchte doch nur das man meinen Mann,Vater und Opa hilft. Meine Angst wird von Tag zu Tag größer, das sich mein Mann was antun könnte,weil wir jetzt auf der Stelle sehen. Das bischen Kraft das ich jetzt noch habe geht dadrauf, obwohl ich sie später mehr brauche um für mein Mann dazusein, schleudert man uns ein ein schwarzes Loch und schaufelt dieses langsam zu, so fühlen wir uns,
    Danke Jacek, ich hoffe Sie sind mir nichtt böse das ich mir dies von der Seele geschrieben habe?
    Danke das ich hier sein darf und Erfahrungen sammeln kann.

    Wünsche allen hier das Sie viel Kraft und Geduld aufbringen, was ja an Jacek ein Beispiel ist.

    • Hallo Sylvia,
      ja, das ist furchtbar was gerade passiert, ich verstehe Dich und Deinen Mann sehr gut, was Ihr jetzt durchmachen müssen.
      Das zieht auch psychisch einem sehr stark runter. Ich und meine Frau haben wir auch schon mehrmals Tief Phasen erlebt.
      Zum Glück die Sonne kommt immer wieder zurück, wenn man die Hoffnung nicht aufgibt. Es wird bei Euch auch so sein.

      Ich habe schon mehrfach erlebt, dass auch nicht operierte Männer mit Prostatakrebs noch viele Jahre leben.
      Es wäre jetzt wichtig, dass Dein Mann bei dem nächsten Besuch beim Urologen eine Depot-Spritze verschrieben bekommt.
      Ich bekomme Trenantone schon seit über 10 Jahren. Pamorelin wäre auch nicht schlecht, wobei alle Wirkstoffe wirken meistens gut.

      Versuch auch ein Termin bei einem Psychoonkologen zu finden.
      Hier kann man sie suchen: https://www.krebsinformationsdienst.de/service/adressen/psychoonkologen.php
      Ich gehe aktuell regelmäßig zu einer Psychologin. Eine Psychoonkologin ist aber besser (habe sofort nach der Diagnose aufgesucht).

      Ich bin froh, das Du auf meiner Seite Eure Probleme und Kampf mitteilst. Das hilft auch anderen Betroffenen.
      Viele Liebe Grüße, Jacek

  2. Hallo Jacek,

    mein Mann hat nun einen Termin für die DaVinci OP am 21.04. bekommen
    da die CT ungennau war hat der Oberarzt in Gronau ein PSMA-PET-CT empfohlen und die OP von Februar wurde verschoben auf 21.4.
    Kosten für das PSMA-PET-CT wird von der Krankenkasse nicht übernommen
    wollen wir nun selber zahlen: CT ist am 25.03. in der Uniklinik Münster
    zum Überbrückung da alles so lange dauert nimmt der seit ein paar Wochen 150 mg Bicatulamid
    für das CT wurden nun neue Blutwerte gemacht: PSA 4,6 also gesunken
    Lohnt sich einen Wiederspruch bei der Krankenkasse einzureichen, damit das CT doch noch bezahlt bekommen? 1100 Euro kostet das ca.
    Ist es normal das mit dem Medikament Bicatulamid der PSA Wert sinkt?
    Bis jetzt verträgt mein Mann das Medikament ganz gut.
    Kann man mit dem Medikament Bicatulamid die OP rauszögern?
    Ausserdem fühlt der sich wacher mit dem Medikament, sonst war er immer sehr sehr müde.
    Vielen Dank schonmal für die Antwort
    Wir sind Ihnen jetzt schon sehr dankbar für alles
    Gruß Petra

    • Hallo Petra,
      ja, es soll so sein, dass Bicalutamid wirkt und deswegen PSA-Wert sinkt.
      Widerspruch wegen PSMA-PET-CT wird wahrscheinlich nicht anerkannt, da diese Untersuchung in so frühem Stadium in Leitlinien nicht vorgesehen ist. Eventuell, wenn der Arzt schreibt, dass die Untersuchung notwendig ist…
      Ich habe für alle meine PSMA-PET-CTs eine Krankenhausanweisung (nicht Überweisung) gebracht und musste für die Untersuchung nicht zahlen. Die Krankenkasse habe ich nicht gefragt.
      Ich würde die OP nicht weiter hinauszögern
      Gruß Jacek

  3. Hallo und guten Abend Jacek..

    ..wie geht es Dir?

    1. Auf Deiner Seite über „Darolutamid“ hast Du aktuelle Studien aufgeführt u.a. „die Wirkung von Darolutamid versus ADT beim mHSPC (EORTC 1532; NCT02972060)“.

    Läuft die noch und wo? Auch hier in Deutschland? Oder gibt es schon Ergebnisse?

    2. Du bist natürlich kein Arzt, aber ich frage Dich ‚mal als erfahrenen Patienten: wenn man Schmerzen, Druck, ziehen usw. direkt in der Prostata hat, wo spürt man das in etwa und welche Stellen deuten darauf hin?

    Es wird gesagt, mehr hinten zwischen Hodensack und After. Und wie ist es, wenn die Schmerzen oder Druck aus der Blase stammen, wo äußerst sich das eher, kann man das in etwa unterscheiden?

    Viele Grüße von Robert

    • Hallo Robert,
      Ja, die Studie läuft noch in Belgien uns Spanien, Abschlussdatum der Studie ist Mai 2022.

      Die Prostata befindet sich im Körper drin, sie kann man antasten, wenn man die Finger tief in Popo einsteckt.
      Zwischen Hodensack und After befindet sich äußere Schließmuskel von Harnrohre.
      Wenn die Blase oder Prostata entzündet ist, hat man Probleme mit Wasserlassen, es kann brennen bei Urinieren.
      Da die Prostata innen drin keine Nerven hat, kann nicht weh tun. Die Nerven befinden sich um die Prostata.

      Wenn Du merkst, das etwas in Unterem Bauchbereich nicht stimmt, zieht, oder schmerzt, sollst Du das beim Urologen abklären. Er kann Ultraschall machen, Bluttest machen, wenn nötig auch andere Untersuchungen.
      Über die Beschwerden und die genaue Lage von Prostata kannst Du auf meiner Seite https://die-prostata.com
      nachlesen
      Grüße, Jacek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.