Konsens über PSA-Test für Prostatakrebs Früherkennung

bitte Teilen
Wenn gefällt bitte bewerten:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Diskussion und Konsens über PSA-Test für Prostatakrebs Früherkennung

Prostate Cancer World Congress, Melbourne, 7-10th August 2013Konsens über PSA-Test für Prostatakrebs Früherkennung

In der 14-ter Australian Prostate Cancer Conference haben über 1000 Delegierten aus über 30 Länder teilgenommen, um über die Aspekte der Prostatakrebs Diagnostik zu diskutieren.
Es wurden über 170 Präsentationen gezeigt.  

Die Teilnehmer haben ein Fünf-Punkte-Konsens über die PSA-Test Notwendigkeit bei Prostatakrebs Vorsorgeuntersuchung ausgearbeitet und  am 07.Aug.2013 präsentiert.
Zu den Teilnehmer gehörten  auch Repräsentanten von:  the American Urological Association, National Comprehensive Cancer Network, and European Association of Urology.

Konsensus-Stellungnahme

Die wichtigsten Punkte sind wie folgt:

  • Bei den Männern im Alter von 50-69, gibt es Beweise dafür, dass der PSA-Test das Risiko für einen metastasierenden Prostatakrebs um bis zu 30 Prozent sinkt und das Sterberisiko wegen Prostatakrebserkrankung um bis zu 21 Prozent sinkt.
  • für Prostatakrebs Diagnoseuntersuchung muss von PSA-Test  während der Behandlung  oder aktiver Überwachung abgekoppelt werden.  
  • PSA-Tests soll als Teil eines multivariaten Ansatzes zur Prostatakrebs-Früherkennung betrachtet werden, einschließlich digitale rektale Untersuchung, Prostata-Volumen, Familiengeschichte, Ethnie und andere Risikofaktoren.
  • Baseline PSA-Test für Männer in den 40ern ist nützlich für die Vorhersage für das Risiko für den zukünftigen Prostata-Krebs, insbesondere für diejenigen, deren PSA-Wert sich nah an den altersabhängigen Schwellenwerte für das Gesamt-PSA befindet.
  • Älteren Männern bei guter Gesundheit und einer Lebenserwartung von mehr als 10 Jahren sollte der PSA-Test auf der Grundlage ihres Alters nicht verweigert werden. Ein kleiner Teil der älteren Männer könnte bei diagnostizierten einer aggressiveren Form von Prostatakrebs profitieren werden.  Als ältere Männer sind hier Männer über 70 Jahre gemeint.

Es bleibt zu abwarten, ob sich die Urologische Arzt-Gemeinschaft tatsächlich an diesem Konsens halten wird.
Auch wenn der PSA-Test immer noch umstritten ist, es gibt kein Weg daran vorbei, auch wenn die entstehenden Schäden durch Überdiagnose sehr real sind.

 

Der originale “Melbourne Consensus Statement on Prostate Cancer Testing”  in Englisch ist hier zu finden:  =>   Consensus Statement

 

Die an dem Statement mitwirkenden Personen:

This year’s International Faculty includes:

  • Dr Thomas Ahlering, Professor & Vice Chairman Department of Urology University of California, Irvine School of Medicine, USA
  • Dr James F. Borin, University of Maryland School of Medicine, USA
  • Dr Maurizio Brausi, EAU Section of Oncological Urology, Modena, Italy
  • Dr William J Catalona, Northwestern University Feinberg School of Medicine, USA
  • Prof Noel Clarke, Professor of Urological Oncology, Manchester University, UK
  • Dr Matthew Cooperberg, A/Prof, Depts of Urology & Epidemiology & Biostatistics, University of California, San Francisco, Helen Diller Family Comprehensive Cancer Center USA
  • Dr Randy Fagin,Texas Institute of Robotic Surgery
  • Dr Stephen Finn, A/Prof, University of Dublin, Trinity College, Ireland
  • Dr David Gillatt, Bristol Urological Institute, UK, Macquarie University, Sydney
  • Dr Martin Gleave, British Columbia Leadership Chair, Professor and Distinguished University Scholar, Department of Urologic Sciences, University of British Columbia, Director, The Vancouver Prostate Centre, Canada
  • Dr Larry Goldenberg, University of British Columbia, Canada
  • Dr Makarand V Khochikar, Siddhi Vinayak Ganapati Cancer Hospital, Miraj, India
  • Dr Stacy Loeb, Assistant Professor of Urology and Population Health, New York University, USA
  • Prof Klaus Pantel, University Cancer Centre Hamburg
  • Dr Tom Pickles, BC Cancer Agency, Canada
  • Dr Monique Roobol, Erasmus University Medical Center, Department of Urology, Rotterdam, The Netherlands
  • Dr Oliver Sartor, Tulane University School of Medicine, USA
  • Dr Joseph A Smith, Professor and Chairman, Department of Urologic Surgery, Vanderbilt University, Nashville USA
  • Dr Rainy Umbas, Asian School of Urology, Indonesia
  • Dr Patrick C Walsh, University Distinguished Service Professor, The James Buchanan Brady Urological Institute, Johns Hopkins Medicine, USA.

 

Quelle: prostatecancercongress.org.au/

 

Last updated by at .

bitte Teilen
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.