Darolutamid Nubeqa

Aktualisiert am

Wirkung von Darolutamid, Nubeqa, ODM-201

 

Tabletten Darolutamide, Nubeqa, BAY 1841788; ODM-20,Darolutamid, Nubeqa (ODM-201, BAY-1841788) bindet mit hoher Wirksamkeit an den Androgenrezeptor und blockiert die Funktion des Rezeptors  (Androgenrezeptor-Antagonist). Er hemmt seine zelluläre Funktion und hemmt das Wachstums von CRPC.
Darolutamid funktioniert sehr ähnlich zu Enzalutamide hat aber eine kürzere Halbwertszeit.
In vorklinischen Studien konnte gezeigt werden, dass Darolutamid  die Blut-Hirn-Schranke nur in geringem Maße überwindet, was wieder zu guter Vertäglichkeit führt.

Neben der Phase-III-Studie ARAMIS für Männer mit nmCRPC wird Darolutamid auch in einer Phase-III-Studie beim metastasiertem hormonsensitiven Prostatakarzinom (ARASENS) untersucht.

Darolutamid im Vergleich zu Apalutamid und Xtandi

Bei Darolutamid ist deutlicher Strukturunterschied zu Enzalutamid und Apalutamid sichtbar, was die geringe Durchdringung der Blut-Hirn-Schranke erklärt.   Bei Patienten könnten daher in der Studie weniger ZNS-Nebenwirkungen (zentralen Nervensystems) beobachten werden.

 

Alternative Bezeichnung: BAY 1841788; ODM-20, Darolutamide, Nubeqa

 

In Februar 2019  hat Bayer gemeldet, dass durch die Behandlung mit Darolutamid das mittlere metastasenfreie Überleben  bei 40,4 Monaten liegt im Vergleich zu 18,4 Monaten bei einer alleinigen Hormontherapie. Patienten hätten die Therapie zudem vergleichsweise gut vertragen. 

ODM-201 zeigte  in präklinischen und klinischen Studien vielversprechende Ergebnisse.

In einer klinischen Phase-II-Studie zur Behandlung des fortschreitenden kastrationsresistenten Prostatakarzinoms wurde die Wirksamkeit und Sicherheit von drei verschiedenen Dosierungen von ODM-201 bei 124 Patienten untersucht (100 mg, 200 mg und 700 mg bei zweimal täglicher Gabe).
An der Studie nahmen Patienten teil, die vorher bereits mit Abirateron und/oder Chemotherapie behandelt worden waren, jedoch auch Patienten, die noch keine Chemotherapie erhalten hatten.

Bei all diesen Patienten zeigte ODM-201 eine hohe Anti-Tumor-Aktivität. Von den Patienten, die zuvor keine Chemotherapie oder Abirateron erhalten hatten, wurde bei 86 Prozent nach 12 Wochen bei einer Gabe von 700 mg zweimal täglich ein PSA Rückgang um mehr als 50 Prozent beobachtet.

Das Produkt wurde insgesamt gut vertragen, auch von den Patienten, die zuvor Chemotherapie und Abirateron erhalten hatten. Die Ergebnisse der Studie wurden Ende September 2013 auf dem internationalen Onkologie-Kongress ECCO vorgestellt.

Darolutamid nach Enzalutamid (Xtandi) Resistanz

In Spectrum Urologie vom 25.03.1019 schreibt Univ.-Prof. Dr. Zoran Culig, Experimentelle Urologie, Medizinische Universität Innsbruck, dass
Darolutamid noch eine Option wäre, Enzalutamid-resistente Prostatakarzinome zu behandeln. Die Wirkung hat sich bei einer Subgruppe der Patienten gezeigt.
Quelle: Spectrum Urologie

 

Einnahme Darolutamid

Während der ARAMIS-Studie: 140 Tabletten BAY 1841788   300 mg  2 Tabletten morgens und abends mit einer Mahlzeit einnehmen.

 

Im September 2014 haben Bayer HealthCare und das pharmazeutische Unternehmen Orion Corporation mit der Patientenrekrutierung für eine neue klinische Phase-III-Studie begonnen, in der das Entwicklungspräparat ODM-201, ein neuartiger Androgenrezeptor-Hemmstoff zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs, geprüft werden soll.
Die ARAMIS-Studie prüft ODM-201 bei Männern mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom, die rasch ansteigende Werte des prostataspezifischen Antigens (PSA), aber noch keine nachweisbaren Metastasen zeigen.
Bewertet wird die Wirkung des Medikaments anhand der Zeit bis zum Auftreten von Metastasen.

hier mehr Infos zu der Studie mit ODM-201  =>  ODM-201 Studie Teilnahme

ARASENS Studie

Phase-III-Studie ARASENS ist im September 2017 gestartet.

 In der neuen klinischen Phase-III-Studie ARASENS soll der Einsatz von ODM-201 bei Männern untersucht werden, die wegen eines neu diagnostizierten metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms (mHSPC) eine Hormontherapie als Behandlung der ersten Wahl erhalten.
ODM-201  wird in Kombination mit der Standardtherapie (Androgendeprivation) und dem Chemotherapeutikum Docetaxel verabreicht.

Zulassung Darolutamid

08.03.2019: Bayer hat in der EU einen Zulassungsantrag für Darolutamid zur Behandlung von Patienten mit nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs eantragt. Der Antrag gilt natürlich auch für Deutschland.
Da nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs nmCRPC durch Einstz von PSMA-PET-CT Untersuchung immer seltener diagnostiziert wird, ist zu erwarten, dass bis Ende 2020 Darolutamid auch für metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs mCRPC zugelassen wird.
Vor dem EU Zulassungsantrag hat Bayer in Februar 2019 auch in der USA und in Japan ein Antrag auf die Zulassunag gestellt.
 

Zullasung Duralutamid Nubeqa® in USA

31.07.2019: Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat die Zulassung für Nubeqa®(Wirkstoff Duralutamid) zur Behandlung von Patienten mit nicht-metastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakrebs erteilt.

Darolutamid Nubeqa® Preis, Kosten

Am 30 Juli 2019 hat Bayer den Preis für Nubeqa genannt:
für 30 Tage belaufen sich die Kosten für 300mg Tabletten auf $11,550
 
 

Darolutamid  ist eine neue Generation AR-Inhibitor mit überlegener Wirksamkeit im Vergleich zu enzalutamide und Bicalutamid,  und zeigt sehr stark versprechende Aktivität und keine signifikante Toxizität bei Patienten mit CRPC.
Die Anwendung von ODM-201 in Dosierungen zwischen 600 und 900 mg zweimal täglich scheint sicher und gut verträglich zu sein, bei der Mehrzahl der untersuchten Patienten sinkt der PSA-Wert deutlich ab.

 

ODM-201 Entwicklung und Vermarktung

 Bayer Bayer HealthCare hat mit dem pharmazeutischen Unternehmen Orion Corporation, Espoo, Finnland,  die globale Entwicklung und Vermarktung des Entwicklungskandidaten ODM-201 vereinbart.

Aktuell (seit Oktober 2015) läuft eine Phase-3-Studie mit ODM-201 600 mg zweimal täglich bei Patienten mit nicht-mCRPC,
in Australien,
Weißrussland, Kanada, Südafrika, Südkorea, Russland, Spanien, Taiwan und der Ukraine.

Der Vertrag sieht weiterhin vor, dass Bayer ODM-201 global vermarkten wird und Orion die Option zur Mitvermarktung von ODM-201 für Europa erhält. Orion wird für die Herstellung des Produktes verantwortlich sein. Orion erhält Vorauszahlungen in Höhe von 50 Millionen Euro sowie Zahlungen, die an das Erreichen bestimmter Entwicklungs-, Produktions- und Vermarktungsmeilensteine gekoppelt sind.

 

Wenn gefällt bitte bewerten:
[Gesamt:14    Durchschnitt: 4.2/5]
bitte Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.