Erleada, Apalutamid Antiandrogen

Aktualisiert am

Erleada, Apalutamid, Behandlung von kastrationsresistenten nichtmetastasierten Prostatakrebs

Apalutamid, Erleada, ARN-509, Apalutamide

Behandlung von kastrationsresistenten nichtmetastasierten Prostatakrebs mit neuem Androgenrezeptorblocker Apalutamide (Erleada®), ARN-509  

Erleada, Wirkstoff Apalutamide von Johnson&Johnson, Laborname ARN-509 oder JNJ-56021927

Für die Patienten mit nichtmetastasierten kastrationsresistentem Prostatakrebs (m0CRPC) war früher nur konventionelle Hormonentzugs Therapie zugelassen.

In klinischen Studien befindet sich derzeit , Androgen-Rezeptorantagonist der zweiten Generation.

Apalutamid, ein Androgenrezeptorblocker ARN-509 ist ein neues Medikament, das verhindert die biologische Wirkung/Aktivität der männlichen Sexualhormone Testosteron.
ARN-509 blockiert ein Protein, das dafür verantwortlich ist, dass sich die Zellen des Prostatakarzinoms vermehren.

In der Fachliteratur wird folgend beschrieben: Androgenrezeptorantagonist, der kompetitiv die Bindung am Androgenrezeptor, die nukleare Translokation des Androgenrezeptors, die DNA-Bindung sowie die Rekrutierung von Koaktivatoren inhibiert.

 

Zulassung Apalutamid

Derzeit sind in Europa neben Erleada noch Xtandi zugelassene für Patienten mit nicht-metastasierendem CRPC (laut ASCO-GU 20128 die PROSPER-Studie: Enzalutamid ist auch wirksam).

Am 12.10.2017 Janssen Biotech hat bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) einen Zulassungsantrag für Apalutamid zur Behandlung von Männern mit nicht-metastasierendem Prostatakrebs (CRPC) eingereicht.
Am 16.2.2018 Zulassung der Erleada, Wirkstoff Apalutamide Tabletten in den USA

Am 09.02.2018 hat Jansen Biotech die Zulassung von Apalutamid bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA)  beantragt.

Dieser Antrag basiert auf Phase-3-Daten der klinischen Studie ARN-509-003 SPARTAN-Studie.

Die mediane metastasierungsfreie Überlebenszeit für mit Erleada behandelte Patienten betrug 40,5 Monate im Vergleich zu 16,2 Monate für Patienten, die ein Placebo einnahmen.

Am 19.11.2018 Der Ausschuss für Humanarzneimittel CHMP der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat die Marktzulassung von Apalutamid empfohlen, für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit nicht metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (M0CRPC), die ein hohes Metastasierungsrisiko haben.

Am 17.01.2019 EU-Zulassung
Die Europäische Kommission hat am 17.01.2019 Erleada Wirkstof Apalutamid zugelassen für die Therapie von nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostata-Ca (M0CRPC, nm-CRPC) und hohem Metastasierungsrisiko (PSA-Verdopplungszeit ≤ 10 Monate).

Es wird erwartet, dass Apalutamid auch bei metastasierten Prostatakrebs zugelassen wird.

Dosierung von Apalutamide Erleada

Die Tabletten werden einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.
Die empfohlene Tagesdosis beträgt 4 Tabletten, 240mg einmal täglich.
Die Tabletten sollen als ganze, nicht geteilt geschluckt werden

Erleada könnte mit gleichzeitiger Zytiga Einnahme kombiniert werden.

Kauf Informationen Erleada

Die PZN Nummer: PZN 14261678
Patienten Informationen – Beipacktettel:
=> Erleada-Apalutamid-Tabletten

Kosten, Preis von Erleada Apalutamid

112 Tabletten Packung, Bedarf für 4  Wochen kostet in Deutschland  4.143,81 € (15.02.2019).
Erleada ist somit teurer als Xtandi oder Zytiga!
Als Kassenrezept sind die Kosten für Patienten jedoch gleich: 10,00 € 

Es sieht so aus, dass Erleada in Deutschland billiger ist als in den USA.

Eine Erleada 60mg Packung mit 30 Tableten kostet (09.03.2018) in den USA 3.054$, was entspricht ca. 2.674€.
Vor einem Jahr (09.03.2018) kostete Erleada in den USA 2.857$, der Preis hat sich also erhöht.

120 Tabletten Packung, Bedarf für ein Monat kostet in den USA 12.195,62$ (30.01.2019), ca. 10.676,84€.
90 Tabletten Packung kostet 9.149$ (30.01.2019), ca. 8.000€

Nebenwirkungen  Apalutamide Erleada®

Häufigste Nebenwirkungen von Erleada sind

  • Müdigkeit,
  • Bluthochdruck (Hypertonie),
  • Ausschlag,
  • Durchfall,
  • Übelkeit,
  • Gewichtsverlust,
  • Gelenkschmerzen (Arthralgie),
  • Stürze,
  • Hitzewallungen,
  • verminderter Appetit,
  • Brüche und Schwellungen in den Gliedmaßen (periphere Ödeme).

 

SPARTAN-Studie

Weltweite Phase-III-Studie SPARTAN ARN-509-003.
Nicht metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom
Medikament: 240mg ARN-509 Tabletten oder Placebo (2:1)

ARN-509 plus ADT (Androgen-Entzugs-Therapie) versus Placebo plus ADT wurde bei 1.200 Patienten mit nichtmetastasiertem CRPC und hohem Risiko der Entwicklung von Metastasen untersucht.
Auch der Einsatz von Enzalutamid wurde in der placebokontrollierten Phase-III-Studie PROSPER bei M0-CRPC-Patienten geprüft.
Weitere Informationen: https://clinicaltrials.gov/show/NCT01946204

Wichtigste-Einschlusskriterien:

  • Patienten mit histologisch gesichertem, kastrationsresistenten Prostatakarzinom mit einem hohen Risiko für das Auftreten von Metastasen, definiert als PSA-Verdopplungszeit unter 10 Monaten
  • Patienten, bei denen der Testosteronwert medikamentös oder chirurgisch abgesenkt wurde (Testosteronwerte kleiner als 50 ng/dl)
  • Guter Allgemeinzustand und angemessene Leber-, Nieren- und Knochenmarksfunktion

Wichtigste-Ausschlusskriterien:

  • Patienten mit bekannten Fernmetastasen
  • Vorangegangene Behandlung mit Enzalutamid, Abiraterone, Ketokonazol, Alpharadin oder Sipuleucel-T
  • Patienten, die eine andere bösartige Erkrankung innerhalb die letzten 5  Jahre hatten

 

Ergebnisse SPARTAN-Studie Phase-I/II

Bisher wurden Patienten mit nichtmetastasierten CRPC in unterschiedlichen Stadien mit dem Androgen-Rezeptor-Inhibitor ARN-509 in einer dreiarmigen Phase-I/II-Studie behandelt.

Die aktualisierte Auswertung der 47 Patienten mit einem Durchschnittalter von 71 Jahren mit Hochrisiko-M0-CRPC zeigte
ein PSA-Ansprechen nach 12 Wochen bei 91 % der Patienten,
nach 24 Wochen bei 87 %
und nach 36 Wochen bei 48% der Patienten.

Die Therapie wurde gut vertragen, mit seltenen Fällen von Nebenwirkungen Grad ≥ 3

Alle Patienten erhielten vor der Therapie ein LHRH-Analogon. 41 Patienten erhielten auch ein Anti-Androgen.

 

Ergebnisse SPARTAN-Studie Phase-III

g>

SPARTAN, eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische Phase-3-Studie wurde mit 1.207 Patienten mit nichtmetastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom durchgeführt.
Patienten erhielten randomisiert im Verhältnis 2:1 entweder Apalutamid in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie (ADT) (n = 806) oder Placebo in Kombination mit einer ADT (n = 401).

Apalutamid in Kombination mit einer ADT verringerte das Risiko von Fernmetastasen oder Tod um 72 Prozent verglichen mit Placebo in Kombination mit einer ADT.
Das mittlere MFS (mittlere metastasenfreie Überlebenszeit) betrug 40,5 Monate für Apalutamid in Kombination mit einer ADT im Vergleich zu 16,2 Monaten für Placebo in Kombination mit einer ADT, eine Verlängerung des MFS (mittlere metastasenfreie Überlebenszeit) um mehr als zwei Jahre.

Wenn gefällt bitte bewerten:
[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.5/5]
bitte Teilen
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.